Übersicht

Übersicht über die Mehrsprachigkeits- und Internationalisierungs-Features in Qgoda

Mehrsprachigkeit ist ein integrales Feature von Qgoda, das größtenteils auf leicht zu befolgenden Konventionen aufbaut.

In einer typischen Website gibt es zwei Arten übersetzbaren Inhalts. Zum einen sind dies allgemeine Texte, die typischerweise in Headern, Footern, Navigationen, Sidebars und so wieter vorkommen. In aller Regel stammen dies Texte aus Templates. Zum anderen gibt es natürlich noch den eigentlichen Content, also Blog-Posts, Artikel und weitere redaktionell gepflegte Inhalte.

Template-Texte

Allgemeine Texte in Templates werden mit Template::Plugin::Gettext, einem Übersetzungs-Plug-In für Template Toolkit übersetzt.

Der folgende Templateschnipsel zeigt die Vorgehensweise:

<h1>Welcome to My Site</h1>

Für eine internationalisierte Site würde man stattdessen folgendes schreiben:

<h1>[% gtx.gettext('Welcome to My Site') %]</h1>

Der englische Texte wird also einfach zu einem Funktionsargument. Die Funktion liefert die Übersetzung, wenn das Dokument gerendert wird, aber dient auch als Markierung für übersetzbare Zeichenkette, so dass sie in .po-Dateien - einem Standardformat für Übersetzungen extrahiert werden können.

Redaktionell gepflegte Inhalte

Für reguläre Inhalte gibt es prinzipiell zwei Methoden, die beide ihre Vor- und Nachteile haben.

Der einfache Ansatz

Man kann die Dokumente aus der Primärsprache ganz konventionell kopieren und die Kopie übersetzen. Dieser einfache Ansatz funktioniert gut, wenn sich das betreffende Dokumente selten ändert. Ein Blog-Eintrag, eine Mitteilung oder ähnliche Dokumente werden normalerweise nur einmal geschrieben, und dann nie wieder angefasst.

Professionelle Übersetzung mit PO-Dateien

Es gibt jedoch auch Dokumente, die sich naturgemäß sehr oft ändern. Ein Beispiel dafür ist Dokumentation, zum Beispiel diese. Werden solche Dokumente als Ganzes übersetzt - ganz gleich, ob es sich um Markdown, HTML, Microsoft-Word oder einfachen Text handelt - müssen Übersetzerinnen und Übersetzer mühsam die Änderungen im Original suchen, eine mühsame und dementsprechend teure Aufgabe.

Schlauer ist es in diesen Fällen, das Dokument into kleinere, besser verwaltbare Abschnitte aufzuteilen. Moderne Übersetzungssysteme wie [GNU Gettext] "(https://www.gnu.org/software/gettext/) - das System, auf dem die Internationalisierung von Qgoda aufbaut - unterstützen hier noch weiter, indem sie die Unterschiede zu älteren Versionen hervorheben und sogar, zumindest als Ausgangspunkt, maschinelle Übersetzungen erlauben.

Referenzierung von Dokumenten in einer bestimmten Sprache

Für Übersichtsseiten ist es normalerweise erforderlich, nur Dokumente in einer bestimmten Sprache anzuzeigen. Eine andere häufige Anforderung ist eine Verlinkung zu einem anderen Dokument in einer bestimmten Sprache, meistens der Sprache des verweisenden Dokuments.

Qgoda erlaubt die Identifizierung eines Dokumentes anhand beliebiger Eigenschaften, natürlich auch seiner Sprache. Einzelheiten dazu finden sich im Kapitel Referencing Languages.

Übersetzungs-Prozess

Nachdem die Site internationalisiert wurde, müssen die Inhalte übersetzt werden, und die Übersetzungen installiert. Die initiale erste Runde ist normalerweise einfach, mit fast jedem System. Bei der langfristigen Wartung der Site mit der Nachführung von Übersetzungen, nachdem die Inhalte der Originalsprache geändert wurden, trennt sich schnell die Spreu vom Weizen.

Der Übersetzungsprozess von Qgoda entspricht exakt dem Standard-Workflow von GNU Gettext, mit anderen Worten dem Workflow der praktisch in allen Projekten für freie, quelloffene Software zur Anwendung kommt.

Loslegen mit den ersten Schritten

Die folgenden Abschnitte führen durch die Schritte, die notwendig sind, um eine Qgoda-Website mehrsprachig aufzusetzen. Los geht es mit dem Abschnitt Konfiguration.